Neues Bild v.l.n.r: Vorsitzender Richter am FG Banke, Vorsitzende Richterin am FG a.D. Köntopp und der Präsident des Finnanzgerichts Haferkamp
Quelle: Finanzgericht Münster

Johannes Haferkamp, Präsident des Finanzgerichts Münster, verabschiedete heute Bärbel Köntopp, Vorsitzende Richterin am Finanzgericht Münster, in den Ruhestand. „Das Gericht verliert mit Frau Köntopp eine sehr erfahrene und allseits geschätzte Richterpersönlichkeit. Frau Köntopp hat sich über viele Jahre in vielfältiger Weise im Gericht engagiert – als Richterin, als Justitiarin des Hauses, als Mitglied des Präsidiums – und dabei „Vieles und Viele“ mit der ihr eigenen Mischung von Charme und Klartext in Bewegung gesetzt. Für ihren vorbildlichen Einsatz danke ich Frau Köntopp sehr“, so Haferkamp.

 

Bärbel Köntopp, die mit ihrem Ehemann in Angelmodde lebt, wechselte zum 1. Oktober 1988 vom Verwaltungsgericht Köln an das Finanzgericht Münster. Seit 2006 leitete sie als Vorsitzende Richterin den 2. Senat. Heute beendet sie ihre aktive Dienstzeit am Gericht: „Ich freue mich sehr auf meinen etwas vorgezogenen „Ruhestand“ und die damit verbundenen Freiheiten. Ich habe hier viele Jahre sehr gerne gearbeitet, denke aber, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um andere Schwerpunkte zu setzen.“

 

„Mit Thomas Banke werden wir die große Lücke, die Frau Köntopp hinterlässt, schließen. Er wird – da bin ich sicher – in seiner klugen, umsichtigen und gelassenen Art nicht nur seine neuen Aufgaben als Vorsitzender des 2. Senates hervorragend meistern, sondern mit seiner langjährigen Erfahrung als IT-Dezernent auch weiterhin dazu beitragen, dass das Finanzgericht in diesem Bereich führend bleibt. Ein modernes Gericht wie das Finanzgericht kann sich nicht darauf beschränken, mit „alten, staubigen Akten“ zu arbeiten. Der Zugriff auf Rechtsprechungs- und Literaturdatenbanken, auf Internet und Intranet sowie die Nutzung elektronischer Akten und moderner Kommunikationsmittel – all das ist für „den Richter von heute“ ebenso selbstverständlich wie unentbehrlich“, so Haferkamp.

 

Herr Banke, der mit seiner Familie in Dorsten lebt, ist im Juli 1989 in den höheren Dienst der Finanzverwaltung eingetreten. Im November 1998 wechselte er an das Finanzgericht Münster. Neben seiner richterlichen Tätigkeit im 13., 7. und zuletzt im 14. Senat nimmt Herr Banke seit April 2006 als IT-Dezernent auch in der Gerichtsverwaltung wichtige Aufgaben wahr. Er erhielt heute aus den Händen von Johannes Haferkamp seine Ernennungsurkunde zum Vorsitzenden Richter am Finanzgericht. Das Präsidium des Gerichts hat Herrn Banke mit Wirkung zum 1. April 2013 den Vorsitz des 2. Senates übertragen.

 

„Ich freue mich sehr auf meine neue Aufgabe“, so Thomas Banke. „Ich bin zuversichtlich, gemeinsam mit den Kolleginnen und Kollegen im 2. Senat die erfolgreiche Arbeit fortsetzen zu können.“