Der Präsident des Finanzgerichts und Dipl.-Kfm. Dr. Gregor Nöcker v.l.n.r.: Der Präsident des Finanzgerichts, Johannes Haferkamp, und Dipl.-Kfm. Dr. Gregor Nöcker
Quelle: Finanzgericht Münster

Dipl.-Kfm. Dr. Gregor Nöcker, der seit 2002 am Finanzgericht in Münster tätig ist und den der Bundesrichterwahlausschuss am 29. März 2012 zum Richter am Bundesfinanzhof gewählt hat, verlässt das Finanzgericht Münster. Er wird heute in Berlin von der Bundesjustizministerin zum Richter am Bundesfinanzhof ernannt und künftig am obersten deutschen Gericht für Steuer- und Zollsachen Recht sprechen.

„Mein Abschied aus Münster ist“  – so Dr. Nöcker -  „von Wehmut begleitet. Ich hatte am Finanzgericht Münster eine tolle Zeit. In München werde ich nicht nur die Kolleginnen und Kollegen in Münster vermissen, sondern auch den intensiven Kontakt mit den Verfahrensbeteiligten. Zugleich freue ich mich aber natürlich auch auf die neue Aufgabe, die ihren Schwerpunkt sicherlich eher in der Auseinandersetzung mit rechtlichen Fragestellungen haben wird“.

Der Präsident des Finanzgerichts, Johannes Haferkamp, dankte Dr. Nöcker für seine Tätigkeit und wünschte ihm weiterhin viel Erfolg. „Ich teile“ – so Haferkamp – „die Einschätzung, dass die richterliche Arbeit im Finanzgericht Münster sehr von dem persönlichen Austausch mit den am Gerichtsverfahren beteiligten Menschen geprägt ist. Das Gespräch mit dem Steuerpflichtigen auf der einen und der Finanzverwaltung auf der anderen Seite ist wichtig – nicht nur um zur richtigen rechtlichen Lösung zu gelangen, sondern auch um den Beteiligten gerecht zu werden. Es geht schließlich nicht allein um steuerliche, sondern auch ganz „menschliche“ Fragen und persönliche Schicksale.“

Dr. Gregor Nöcker wurde am 14. Juni 1967 in Arnsberg geboren. Er wuchs in Sundern/Sauerland auf und lebt mit seiner Ehefrau, seiner Tochter und seinen beiden Söhnen in Ascheberg im Münsterland.

Seine richterliche Laufbahn begann Dr. Nöcker – nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann, Studium der Rechts- und Betriebswissenschaften in Osnabrück bzw. an der FernUniversität Hagen mit anschließender Promotion, Tätigkeiten als Rechtsanwalt, Steuerberater und im höheren Dienst der Finanzverwaltung NRW – im Jahr 2002 am Finanzgericht Münster. Er beschäftigt sich als Mitglied des 1. Senats im Wesentlichen mit Streitigkeiten aus dem Einkommensteuerrecht.

Die steuerliche Fachwelt kennt Dr. Nöcker aus zahlreichen Veröffentlichungen und Fachbeiträgen zu verschiedenen steuerlichen Themen. Er ist Lehrbeauftragter der Hochschule Osnabrück