„Einen spannenden Einblick in den Arbeitsalltag eines Finanzrichters“ – so  das Votum der Teilnehmer – bot der erstmals am Finanzgericht Münster durchgeführte Referendartag. Etwa 25 angehende Juristen besuchten eine Sitzung des 7. Senates des Finanzgerichts Münster und verfolgten hier Streitigkeiten zwischen Steuerzahler und Finanzamt.

 

Die Referendare zeigten sich insbesondere von der Atmosphäre im Sitzungssaal beeindruckt, die einerseits von einer ausführlichen sachlichen Diskussion über die streitigen steuerlichen Fragen, andererseits aber auch von einem fairen Umgang mit den Verfahrensbeteiligten gekennzeichnet war.

 

Im Anschluss diskutierten die  Referendare mit dem Vizepräsidenten des Finanzgerichts Wilhelm Markert über „die Juristen, das Steuerrecht und die Finanzrichter“. Der Vizepräsident zeigte sich erfreut über den offenen und interessanten Gedankenaustausch. „Ich freue mich, dass die jungen Kollegen sowohl dem Steuerrecht als auch der finanzrichterlichen Tätigkeit so großes Interesse entgegen bringen“.

 

Ein Vortrag von Herrn Richter am Finanzgericht Dr. Nöcker über „Steuern im Alltag des Referendars“ rundete die Veranstaltung ab.