Finanzgericht Münster „hautnah“ – Perspektivtag war voller Erfolg Quelle: Justiz NRW

Am vergangenen Freitag fand der Perspektivtag beim Finanzgericht Münster statt. Eingeladen waren Studierende, Referendarinnen und Referendare sowie Volljuristinnen und -juristen mit Interesse am Steuerrecht. Unter dem Motto „Die Finanzgerichtsbarkeit – klein aber fein“ erhielten die über 40 Teilnehmer Einblicke in das Arbeitsumfeld und den Berufsalltag eines Richters am Finanzgericht.

Nach der Begrüßung durch den Präsidenten des Finanzgerichts Münster Johannes Haferkamp erlebten die Teilnehmer im Rahmen eines Sitzungsbesuchs beim 4. Senat das Finanzgericht „hautnah“. Berichterstatter war Univ.-Prof. Dr. Marcel Krumm, der als Richter im zweiten Hauptamt dem 4. Senat des Finanzgerichts Münster angehört. Im Anschluss an die mündliche Verhandlung stellten sich die Richter den Fragen der Teilnehmer zum Sitzungsverlauf.

Danach informierten der Personaldezernent des Gerichts, Richter am Finanzgericht Dr. Jens Reddig, und Richter am Finanzgericht Dr. Fabian Schmitz-Herscheidt über Anforderungsprofil und Einstiegsmöglichkeiten in den Beruf des Finanzrichters und über Aufgaben und Arbeitsumfeld im Finanzgericht. Dabei wies Dr. Reddig insbesondere auf die Möglichkeiten hin, die Wahlstation beim Finanzgericht Münster zu absolvieren und auch unabhängig von konkreten Stellenausschreibungen frühzeitig den Kontakt zum Gericht zu suchen und das Interesse an einer richterlichen Tätigkeit zu bekunden. Auch Praktikanten mit Interessen am Steuerrecht seien willkommen. Im Rahmen einer „Feedback“-Runde zum Abschluss der Veranstaltung erklärte Finanzgerichtspräsident Johannes Haferkamp: „Über das rege Interesse an der Arbeit unseres Gerichts habe ich mich sehr gefreut. Der Perspektivtag hat gezeigt, wie wichtig es für angehende Steuerjuristen ist, sich frühzeitig mit der Praxis vertraut zu machen.“

Eine Wiederholung der Veranstaltung ist für das kommende Jahr geplant.