werning3004_1 v.l.n.r.: Herr Werning und Herr Haferkamp (Quelle: FG Münster)

Am heutigen Tag erhielt Ulrich Werning vom Präsidenten des Finanzgerichts Münster Johannes Haferkamp seine Ernennungsurkunde zum Vorsitzenden Richter am Finanzgericht. Das Präsidium des Gerichts hat Herrn Werning mit Wirkung zum 1. Mai 2015 den Vorsitz des 6. Senates übertragen. Herr Werning folgt Dr. Sabine Haunhorst nach, die zu Beginn dieses Monats zur Richterin am Bundesfinanzhof berufen wurde (PM Nr. 26 vom 10.04.2015 des BFH).

Herr Werning (50), der mit seiner Familie in Münster lebt, absolvierte zunächst die Ausbildung im gehobenen Dienst der nordrhein-westfälischen Finanzverwaltung und studierte anschließend in Münster und Köln Rechtswissenschaften. Nach dem zweiten juristischen Staatsexamen begann Herr Werning seine Richterlaufbahn beim Finanzgericht in Düsseldorf und wechselte im Jahr 2002 an das Finanzgericht Münster. Sowohl in Düsseldorf als auch beim Finanzgericht Münster war er schwerpunktmäßig mit der Bearbeitung von Streitverfahren aus dem Bereich des Körperschaftsteuerrechts betraut. In den Jahren 2006 bis 2008 führte er beim Finanzgericht Münster das Dezernat für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit. Herr Werning ist außerdem seit vielen Jahren Mitglied des Präsidiums sowie des Richterrats beim Finanzgericht Münster.

„Mit Herrn Werning übernimmt ein fachlich hervorragender und persönlich sehr befähigter Kollege die Aufgaben eines Vorsitzenden Richters“, so Johannes Haferkamp. „Im 6. Senat wird eine neue Herausforderung auch in der Betreuung von Verfahren im Pilotprojekt ‚Ressourcenschonendes Rechtsschutzverfahren‘ bestehen.“

Ziel des Pilotprojekts „Ressourcenschonendes Rechtsschutzverfahren“, das zum 1. Januar dieses Jahres gestartet ist, ist die Entwicklung von Maßnahmen zur Erlangung möglichst optimalen Rechtsschutzes mit verhältnismäßig schonendem Aufwand insbesondere durch Konzentration des Einspruchsverfahrens, Stärkung des Mündlichkeitsprinzips im anschließenden Klageverfahren und frühzeitige Steuerung des Verfahrensablaufs durch den jeweils zuständigen Berichterstatter. An dem Projekt nehmen der 1. und 6. Senat des FG Münster und die Finanzämter Herne und Steinfurt sowie die Steuerberater der Finanzamtsbezirke teil.

„Ich bin sehr gespannt auf meine neuen Aufgaben und freue mich auf die Zusammenarbeit mit den Kolleginnen im 6. Senat“, so Herr Werning.